'; winimg.document.writeln(doc); winimg.document.close(); } //]]>

Archive for September, 2010

Heilungskonferenz mit Pastor Julius Isibor

Am 11 und 12 September 2010 veranstalte ICC- Cloppenburg und CCNG- Cloppenburg eine gemeinsamen Heilungskonferenz mit den Senior Pastor Julius Isibor ( Niederlande )

Für beide Gemeinden war es eine neue Erfahrung zusammen eine Veranstaltung durchzuführen, am meisten zu spüren bekamen es die Musiker und Gesangsgruppe von beiden Gemeinden, weil alle Gottesdienste waren sie zusammen auf der Bühne und das war sehr gut.

Die Konferenz wurden auch von Pastor David Stoll und seinen prominenten Freund Alexander Dimitrenko, der aktuelle Europameister im Schwergewicht unterstützt. Nach dem Gottesdienst gab es mit Alexander Dimitrenko auch eine Autogrammstunde und Fotoshooting.

Pastor Thomas Thienel leitet das ICC- Cloppenburg und übersetzte den Gastprediger, der an allen drei Gottesdiensten gepredigt und für die Kranken Gebetet hat.

Eine Frau wurde am Linken Ohr geheilt und ein Mädchen konnte nach den gebet besser Sehen, am Sonntag haben sich zwei Menschen für Jesus entschieden und Busse getan.

Ein herzliches Dank an allen Mitarbeiter!

Familiencamp 2010

Am 5 September feierte die Gemeinde den Familien Camp – 2010 ungefähr 5 Km von Cloppenburg entfernt auf eine sehr gepflegte Privatwiese, mit einen Fischteich, Sportanlage, Feuerlager und großen Grillplatz.

Es war ein wunderschöne Sonntag mit viel warmen Sonnenstrahlen, und gut gelaunte Menschen. Um 10 Uhr hatten wir mit große hingaben angefangen Gott zu preisen und zu Loben, mit bekannten Liedern wie „Unser Gott ist ein Mächtiger Gott der Herrscht“, und viele andere, weil die Gemeinde einen großen Wert auf die Anbetung. legte

Danach predigte Pastor Stoll in dem er sagte, dass Jesus sich oft am Meer mit den Jünger versammelt hat und Lehrte sie die zentrale Botschaft .
Weiter aus Josua 13, 1-2.

1 Josua war inzwischen sehr alt geworden. Der HERR sagte zu ihm: »Du hast nicht mehr lange zu leben, aber es muss noch ein großer Teil des Landes erobert werden,

2 nämlich das ganze Gebiet der Philister im Süden und im Norden das gesamte Gebiet der Geschurrter.

Gott ist besorgt um das Volk Israel, Er versprach ihnen ein Land zu geben, aber Josua war zu langsam, sinnbildlich ist es für die Gemeinde, es ist noch so viel Land (Stete, Dörfer, und Orte) die wir für Jesus gewinnen Müssen, last uns in Landkreis Cloppenburg in jede Stadt und Dorf mit einen Hauskreis beginnen.

Die predigt wurde beendet mit ein gemeinsamen Gebet und dann hatten wir Gemeinschaft und Mittagessen.

Es war für Kindern und Erwachsenen eine tolle Zeit und alle bedankten sich für den Ausflug.

Zweiter Gottesdienst in Bonn

Am 29 08.2010 um 16 Uhr fand in Bonn der zweite Gottesdienst unter der Leitung des Pastors David Stoll statt.

Die Geschwister aus Bonn haben ein Raum in den Schlosshotel Kommende Ramersdorf, Oberkasseler Strasse 10 gemietet, der im Jahre 1220 als Kommende des Deutschen Ritterordens Prachtbau gegründet worden war, mit Türmchen und Zinnen am Hauptgebäude, Der Schloss bietet einen unvergleichlichen Rahmen für Aufenthalt und Veranstaltungen.

Pastor Stoll ist mit der Lobpreisgruppe aus Cloppenburg angereist, und hat sich für die Gemeindegründung bereitgestellt.

Anastasia begrüßte alle und lud ein zusammen in den großen Kaminraum Gott zu preisen mit der Musikgruppe, eine wunderbare Atmosphäre der Anbetung hat den Raum erfüllt unter der Leitung von Elena Schleidowitz.
Pastor David Stoll predigte über Ev. Johannes 17. Das Priesterliche Gebet von Jesus Christus
Danach nahmen alle Anteil an das Abendmahl, zum Schluss sprach Anastasia über die Wichtigkeit anderen Menschen zu dienen, und motivierte zusammen zu arbeiten.

Die Gäste aus Cloppenburg waren Überrascht in einen Schloss Gott zu dienen, aber nach den Gottesdienst gab es noch eine Überraschung, Anastasia lud die Gäste zu sich nach Hause um Gemeinsam zu Essen und sie wohnte in der Ehemalige Japanische Botschaft, ein großes Haus mit einen wunderbaren Garten.

Wir freuen uns dass wir das Reich Gottes zusammen bauen können und wünschen den Mitarbeitern in Bonn Gottes Reichlichen Segen.